HO-NRW Logo aktuell

Gästebuch

Strahlfäule

Definition:

Als Strahlfäule bezeichnet man die bakterielle Infizierung/Erkrankung des Hufes. Das Strahlhorn wird hierbei durch anaerobe Fäulnisbakterien (Fusobakterii necrophori) zersetzt.

Ursachen:

Strahlfäule ist oft die Folge von schlechter Hufpflege, kombiniert mit schlechten, unsauberen Haltungsbedingungen. Unphysiologische Hufzustände stehen jedoch an erster Stelle für die Entstehung von Strahlfäule. Strahlfäule kann bei Nichtbeachtung und –behandlung zu Hufkrebs führen.

Symptome:

Strahlfäule beginnt oft in der mittleren Strahlfurche. Durch unphysiologische Hufzustände entsteht zB. Trachtenzwang (unter anderem bei Zwanghufen). Kommen nun noch unsaubere und schlechte Haltungs- und Pflegebedingungen dazu, dann nisten sich Bakterien in die Strahlfurche ein und beginnen dort dieselbige langsam aber sicher zu zersetzen. Ein übelriechender Geruch macht sich beim Reinigen der Hufe breit, begleitet von stinkender, schwarzer, fauliger Schmiere. Die anaeroben Bakterien sind normalerweise Teil der Verdauung im Darm des Pferdes, was bedeutet, daß sie immer in großer Anzahl in der Umgebung, in der das Pferd lebt –ob nun Box oder Weide- vorhanden sind. Haben sie sich erst einmal in der tiefen, mittleren Strahlfurche eingenistet, können sie dort unter Ausschluß von Sauerstoff ihre Zersetzungskraft ausüben. Auch die seitlichen Strahlfurchen können von Strahlfäule befallen werden. Normalerweise haben die seitlichen Strahlfurchen einen Selbstreinigungsprozeß. Wird der Strahl aber nicht ordnungsgemäß ausgeschnitten, dann kann das Strahlhorn die Furchen zudecken und somit wieder ein ideales Umfeld für die Bakterien bilden. Auch hier spielt der Hufzustand eine große Rolle.

Pferde, die unter Strahlfäule leiden, sind nicht selten extrem schmerz- und druckempfindlich an den befallenen Stellen und lahmen je nach Intensität der Strahlfäule.

Therapie:

Ähnlich wie beim Hufkrebs, der wie oben schon erwähnt in den meisten Fällen eine Folge von Strahlfäule ist, kann eine Heilung nur erwartet werden, wenn die Ursachen, die zu Strahlfäule geführt haben, abgestellt werden. Hier steht die Wiederherstellung einer für das Pferd optimalen Hufsituation an erster Stelle. Des weiteren muß auf große Sauberkeit und sehr gute Hufpflege geachtet werden. Auch ist es notwendig, den Infektionsprozeß durch die Bakterien zu stoppen. Tiefe, entzündete mittlere Strahlfurchen müssen mit entsprechenden antibakteriellen Mitteln behandelt und sorgsam austamponiert werden.

Eine gute und intensive Mitarbeit seitens des Besitzers ist unabdingbar!

    Strahlfäule ausgehend von der mittl. Strahlfurche                 Im Übergang zum Hufkrebs strahlf1       strahlf2       strahlf3

[Willkommen] [Hufschule/Ausbildung] [Hufbefundungen] [Wer sind wir] [Gutachten] [Huforthopädie] [Normaler Huf??] [Fotos/Referenzen] [Hufkrankheiten] [Strahlfäule] [Hufkrebs] [Häufige Fragen] [AGB / Preise] [Kontakt] [Impressum]